2. Platz beim Demografie-Exzellenz Award

Das Verbundprojekt der Diakonie Baden zur Ausbildung von Flüchtlingen erhielt am 31. August 2017 in Berlin den Demografie Exzellenz Award. In der Kategorie „fremd und heimisch“ teilte sich die Diakonie Baden den 2. Platz mit den Konzernen Deutsche Bahn und Siemens.

Das Verbundprojekt der Diakonie Baden zur Ausbildung von Flüchtlingen erhielt am 31. August 2017 in Berlin den Demografie Exzellenz Award. In der Kategorie „fremd und heimisch“ teilte sich die Diakonie Baden den 2. Platz mit den Konzernen Deutsche Bahn und Siemens.

Demografie Exzellenz Award

2. Platz für das Verbundprojekt "Flüchtlinge in Ausbildung"

2. Platz bei starker Konkurrenz
Das Verbundprojekt der Diakonie Baden zur Ausbildung von Flüchtlingen erhielt am 31. August 2017 den Demografie Exzellenz Award. In der Kategorie „fremd und heimisch“ teilte sich die Diakonie Baden den 2. Platz mit den Konzernen Deutsche Bahn und Siemens. Angesichts der starken Konkurrenz und der Vielzahl an Bewerbungen kann der Verbund stolz sein auf diese Anerkennung. Der in Berlin verliehene Award wird vom Verein Demografie Exzellenz e. V. vergeben und würdigt Leuchtturm-Projekte, die Lösungen finden für die Herausforderungen der demografischen Entwicklung.
Das Verbundprojekt ist eine Zusammenarbeit diakonischer Altenhilfeträger im Raum Baden, darunter auch das Evangelische Stift Freiburg, mit dem Ziel „Geflüchtete für die Ausbildung in der Altenpflege [zu] gewinnen“.

Im Oktober 2017 begannen insgesamt vier Geflüchtete in unseren Einrichtungen – genauer im Seniorenzentrum Gundelfingen und im Haus Schloßberg in Freiburg – im Rahmen des Verbundprojekts ihre Ausbildung zur Altenpflegefachkraft bzw. -hilfskraft.

Gewinn für beide Seiten
Beeindruckt hatte die Jury, dass das Projekt eine Win-Win-Situation schafft zwischen Geflüchteten auf der einen und Unternehmen der Sozialwirtschaft auf der anderen Seite. Die Geflüchteten bekommen die Chance, in den Arbeitsmarkt einzutreten und das mit einem Beruf, der Zukunft hat und eine wachsende gesellschaftliche Anerkennung genießt. Die Altenhilfeträger wiederum treten mit der Ausbildung der Geflüchteten dem Fachkräftemangel aktiv entgegen und stellen überdies Mitarbeitende ein, die dank ihres Migrationshintergrunds eine kultursensible Pflege ermöglichen.

Weitere Informationen zur Verleihung finden Sie auf der Website der Diakonie Baden.
Die Jury bestand aus folgenden fünf Personen:
  • Eva Welskop-Deffaa, Vorstand Sozial- und Fachpolitik des Deutschen Caritasverbandes (DCV) in Freiburg
  • Aletta von Hardenberg, Geschäftsführerin Charta der Vielfalt
  • Prof. Dr. Sonia Lippke, Professorin für Gesundheitspsychologie und Verhaltensmedizin, Jacobs Universität Bremen
  • Alexander Kulitz, Bundesvorsitzender Wirtschaftsjunioren
  • Ferry Pausch, Geschäftsführer Deutschlandstiftung Integration