Geistlicher Impuls 03.07.2022

Pfarrstelle Evangelisches Stift Freiburg ・03.07.2022

Geistlicher Impuls

Eine andere Form des geistlichen Impuls

da es zur Zeit keine Gottesdienste geben darf, möchte ich Ihnen gerne auf diesem Weg einen geistlichen Impuls senden, Sie alle herzlich grüßen und Ihnen vor allem Gottes Schutz und Segen wünschen.
 

Ihre Stiftspfarrerin

Ulrike Oehler


 

Psalm 148 (1-14)

Die Herrlichkeit des Wortes Gottes

Halleluja!

Lobet im Himmel den HERRN,

lobet ihn in der Höhe!

2 Lobet ihn, alle seine Engel,

lobet ihn, all sein Heer!

3 Lobet ihn, Sonne und Mond,

lobet ihn, alle leuchtenden Sterne!

4 Lobet ihn, ihr Himmel aller Himmel

und ihr Wasser über dem Himmel!

5 Die sollen loben den Namen des HERRN;

denn er gebot, da wurden sie geschaffen.

6 Er lässt sie bestehen für immer und ewig;

er gab eine Ordnung, die dürfen sie nicht überschreiten.

7 Lobet den HERRN auf Erden,

ihr großen Fische und alle Tiefen des Meeres,

8 Feuer, Hagel, Schnee und Nebel,

Sturmwinde, die sein Wort ausrichten,

9 ihr Berge und alle Hügel,

ihr Fruchtbäume und alle Zedern,

10 ihr Tiere und alles Vieh,

Gewürm und Vögel,

11 ihr Könige auf Erden und alle Völker,

Fürsten und alle Richter auf Erden,

12 Jünglinge und Jungfrauen,

Alte mit den Jungen!

13 Die sollen loben den Namen des HERRN;

denn sein Name allein ist hoch,

seine Herrlichkeit reicht, so weit Himmel und Erde ist.

14 Er erhöht das Horn seines Volkes.

Alle seine Heiligen sollen loben,

die Israeliten, das Volk, das ihm nahe ist.

Halleluja!

Sterne kommen ins Klingen

Halleluja! Lobet im Himmel den Herrn

Es ist wunderbar,

daß alle Stimmen um Gott herum

sich zusammenfinden zu einem strahlenden Gesang.

Selbst Gott singt mit; denn wo seine Engel singen, ist er selber da.

Sonne und Mond stimmen ein, und die unzähligen Sterne kommen ins Klingen.

Die Klänge der Winde singen ihr Lied für Gott,

und das Tosen der Meere wird zum dankbaren Gesang.

Alles dankt Gott für das Leben, das er so prächtig gefügt hat.

Wale sprühen ihre Wassermusik,

und Delphine tanzen zur Harfe des Windes.

Das Feuer springt hoch im Rhythmus seiner Bestimmung.

Schneeflocken gondeln zur Erde wie kleine Tänzer.

Der Nebel webt sich durchs Land in leiser Melodie.

Sturm peitscht über die Erde in wilden Paukenschlägen.

Regenwurm und Maulwurf, Hase, Fuchs und Reh,

Zaunkönig und Keiler, Buschbock und Silberreiher:

Sie alle loben den Schöpfer,

wenn sie nach seiner Bestimmung leben.

Ihr Menschen, ihr Großen, ihr Kleinen:

Lebt nach der Bestimmung, die euer Leben von Gott hat,

dann wird das Leben dankbar,

voll Musik und Erfüllung.

Und Gott freut sich.

(aus Peter Stangenberg „Höre meine Stimme“)

Vaterunser

Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden, unser tägliches Brot gib uns heute, und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen, denn Dein ist das Reich, und die Kraft, und die Herrlichkeit, in Ewigkeit. Amen

 

Carsten Jacknau

Vorstand des Evangelischen Stift Freiburg