Geistlicher Impuls, Jahreslosung

Pfarrstelle Evangelisches Stift Freiburg ・Evangelisches Stift Freiburg

Geistlicher Impuls, Jahreslosung

Eine andere Form des geistlichen Impuls

da es zur Zeit keine Gottesdienste geben darf, möchte ich Ihnen gerne auf diesem Weg einen geistlichen Impuls senden, Sie alle herzlich grüßen und Ihnen vor allem Gottes Schutz und Segen wünschen.
 

Ihre Stiftspfarrerin

Ulrike Oehler


 

Jahreslosung 2022



Jesus Christus spricht:
„Wer zu mir kommt,
den werde ich nicht abweisen.“


(Joh 6,37)
Jedes Jahr gibt es ein Gotteswort, das uns durch das Neue Jahr begleiten soll. Es kann unseren Blick auf das Wesentliche lenken und uns dadurch Kraft, Zuversicht und Hoffnung schenken. Sorgsam wird es aus 50 vorgeschlagenen Worten ausgewählt. Vielleicht ist es für uns in diesem Jahr besonders wichtig, ein Wort der Nähe, der Zugewandheit und des Zuspruchs für unser Leben zu haben, da die Zeiten der ersehnten Normalität immer noch nicht abzusehen sind. Stetig sind wir mit neuen Schlagzeilen, Konflikten und Vorschriften konfrontiert.

Die Worte der Jahreslosung erinnern an andere Worte von Jesus, wie: “Kommet her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken.“ Oder, wenn wir auf das kleine Bild schauen, an seine Worte: “Lasset die Kinder zu mir kommen und wehret ihnen nicht.“ Hier vermittelt Jesus, dass niemand, der aufrichtigen Herzens zu ihm kommt, egal aus welchen Grund, von ihm zurückgewiesen wird. Er ist für alle da in gleicher Weise.

„Zurückweisung“, hat in der jetzigen Pandemiezeit einen ganz besonderen Klang. Zurückweisung, erleben leider viele Menschen an verschieden Orten, selbst von vertrauten Menschen. So fragen wir uns, was wird dieses Jahr alles bringen, an dessen Anfang wir stehen? Wann werden wir endlich wieder in Zeiten leben, in denen niemand mehr aus pandemischen Gründen zurückgewiesen wird? Denn keiner von uns erlebt es gern, abgelehnt zu werden. Vielleicht hilft uns das Jesuswort, seine Zusage, dieses Jahr hoffnungsvoll zu überstehen.

Jesus Christus spricht: „Wer zu mir kommt, den werde ich nicht abweisen.“
Vaterunser

Vater unser im Himmel, geheiligt werde Dein Name. Dein Reich komme, Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden, unser tägliches Brot gib uns heute, und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unseren Schuldigern und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen, denn Dein ist das Reich, und die Kraft, und die Herrlichkeit, in Ewigkeit. Amen

Und der Friede Gottes, welcher höher ist als alle Vernunft, er bewahre eure Herzen und Sinne, in Christus Jesus, unserem Herrn.
 

Carsten Jacknau

Vorstand des Evangelischen Stift Freiburg