„Der Gottesdienst gibt mir oft Halt fürs Leben“

Ingrid Pallut, 78 Jahre

Ingrid Pallut

„Der Gottesdienst gibt mir oft Halt fürs Leben“

Seit Mitte des Jahres werden die Gottesdienste nur noch unter strengen Vorsichtsmaßnahmen außerhalb des Seniorenzentrums in Gundelfingen abgehalten. Der sogenannte „Freiluft-Gottesdienst“ wird mit großem Engagement von Stiftspfarrerin Ulrike Oehler veranstaltet und musikalisch von Profitrompeterin Franziska Jacknau begleitet.

Drei Bewohnerinnen erzählen von ihren Eindrücken der Gottesdienste und was Sie während der Corona-Zeit für sie bedeuten.
Ingrid Pallut ist mit ihren 78 Jahre seit 2014 Bewohnerin im Seniorenzentrum Gundelfingen. Sie erzählte von Ihrer Zeit nach dem Tod Ihres Mannes, den Sie liebevoll über die Jahre gepflegt hatte. Nach seinem Tod musste sich wieder neu eingliedern und neue Kontakte knüpfen. Die vielen Angebote der Einrichtung, wie gemeinschaftliches Gedächtnistraining, Sitzgymnastik und die Gottesdienste waren ihr dabei eine große Hilfe. Seit den Corona-Einschränkungen finden diese Veranstaltungen leider nicht mehr statt. Zum Glück ist ihnen der Gottesdienst als Stütze erhalten geblieben. „Man wusste, man kam zu Freunden und wir waren zusammen während des Gottesdienstes. Und die nette Pfarrerin geht immer auf uns ein.“, so Frau Pallutt. Unter freiem Himmel genießt Sie den kurzen Gottesdienst und freut sich jedes Mal, auch mit Sicherheitsabstand, wieder mit Freunden zusammen sein zu können.
Die 80-jährige Irene Holte lebt seit 2015 im Seniorenzentrum. Auch für sie sind die Veränderungen der Corona-Zeit schwer, da sie nur noch eingeschränkt Besuche empfangen kann. Ihre Tochter bringt beispielsweise seit Corona ihre Einkäufe nur noch in den Keller, wo sie von Frau Holte mit ihrem Rollbrett abgeholt werden. Die Isolierung spürt Sie stark und machen ihr zu schaffen. Deshalb freut sie sich umso mehr auf die Gottesdienste von Stiftspfarrerin Ulrike Oehler. Über den Gottesdienst sagt sie: „Der Gottesdienst gibt mir oft Halt fürs Leben und ist immer etwas für die Seele“. Auch sie empfindet die Gottesdienste als sehr angenehm und freut sich über die musikalischen Trompetenklänge. Zudem helfen ihr die Gottesdienste, sich nicht mehr so isoliert zu fühlen und bei gutem Wetter genießt Sie es besonders.

Vera Reichenbach ist eine glückliche 87-jährige Dame, die seit 2 ½ Jahren in der Einrichtung lebt. Gleich zu Beginn erzählte sie, dass sie sich auch zu Corona-Zeiten im Seniorenzentrum sehr sicher und wohl fühlt. Ein anderes Gefühl hätte sie, wenn sie in dem Mehrfamilienhaus leben würde. Dort hätte sie sich total isolieren müssen und wegen der Ansteckungsgefahr Angst gehabt, ihren Nachbarn zu begegnen. Hier in Gundelfingen ist das nicht so. Für sie war es genau der richtige Zeitpunkt in das Seniorenzentrum zu ziehen. Auch Frau Reichenbach berichtete von den tollen Kursangeboten, die sie gerne besuchte. Nun bleibt nur noch der gemeinschaftliche Gottesdienst und diesen genießt sie sehr. Sie ist für die Momente in der Gemeinschaft sehr dankbar. „Meine Bekannten sagen, dass man mir ansieht, dass ich glücklich bin“, so Frau Reichenbach.