Kooperation mit der Stiftung Geschwister Wilhelm Nees

Nach mehrmonatiger Vorbereitung tritt die Stiftung Geschwister W. Nees zum 1. Juli 2018 dem Verbund des Evangelischen Stift Freiburg bei. Bürgermeister Michael Möslang als Vorstandsvorsitzender der Stiftung aus dem Landkreis Karlsruhe und das Ev. Stift Freiburg stellten am 25. Juni 2018 die neue Kooperation vor.

Nach mehrmonatiger Vorbereitung tritt die Stiftung Geschwister W. Nees zum 1. Juli 2018 dem Verbund des Evangelischen Stift Freiburg bei. Bürgermeister Michael Möslang als Vorstandsvorsitzender der Stiftung aus dem Landkreis Karlsruhe und das Ev. Stift Freiburg stellten am 25. Juni 2018 die neue Kooperation vor.

Beitritt in den Verbund des Evangelischen Stift Freiburg

Stiftung Geschwister Wilhelm Nees

Die Stiftung Geschwister Wilhelm Nees schließt sich dem Verbund des Evangelischen Stift Freiburg an.
Nach mehrmonatiger Vorbereitung tritt die Stiftung Geschwister W. Nees zum 1. Juli 2018 dem Verbund des Evangelischen Stift Freiburg bei.

Bei einem gemeinsamen Pressetermin am 25. Juni 2018 stellten Bürgermeister Michael Möslang als Vorstandsvorsitzender der Stiftung aus dem Landkreis Karlsruhe sowie Hartmut von Schöning, Vorstand des Evangelischen Stift Freiburg, die Kooperation der beiden Stiftungen vor. Die Stiftung Geschwister Wilhelm Nees betreibt seit den 1980ern eine Pflegeeinrichtung in Linkenheim-Hochstetten. Die zunehmenden ökonomischen Herausforderungen in der Pflegebranche machten es für die Stiftung notwendig nach Möglichkeiten zu suchen, Kosten zu reduzieren und Synergien zu finden.

Die lange Suche nach einem geeigneten Partner führte die Stiftung schließlich zum Evangelischen Stift Freiburg. Der ebenfalls diakonische Träger mit Sitz in Freiburg hatte in den letzten Jahren die Angliederung von zuvor selbstständigen Pflegeeinrichtungen und Pflegediensten bereits mehrfach erfolgreich vorgemacht. Seit 2010 ist das Stift um weitere acht Standorte in ganz Baden angewachsen und hat sich zu einem der großen Altenhilfeträger im Südwesten entwickelt.
Stark im Verbund mit individueller Identität

Dabei wurde das Zusammenwachsen stets in engem Dialog geführt. Die gewachsene Identität der hinzukommenden Einrichtungen wurde erhalten, da die Identifikation mit dem „eigenen Haus“ insbesondere für die Mitarbeitenden, aber auch für die Bevölkerung vor Ort von großer Bedeutung ist. In Zeiten des Fachkräftemangels ist es unabdingbar, dass die Mitarbeitenden sich ihrem Arbeitsplatz verbunden fühlen.

Diese Strategie wird auch bei der Kooperation mit der Stiftung Geschwister W. Nees verfolgt. Bereits seit Beginn des Jahres unterstützen Hartmut von Schöning, Vorstand des Evangelischen Stift Freiburg, sowie Thomas Schellinger-Pusler, Leiter des zum Ev. Stift gehörenden Seniorenzentrums Gundelfingen, die Verwaltung der Pflegeeinrichtung in Linkenheim-Hochstetten.

Mit Marek Piecha fand die Stiftung schließlich eine passende und langfristige Lösung für die Position der Einrichtungsleitung. Als Leiter verschiedener Sozialstationen und Seniorenzentren konnte Piecha bereits viel Erfahrung in Führungspositionen in der Pflegebranche sammeln. Zum 1. Juni 2018 übernahm er die Leitung der Pflegeeinrichtung.

Zum 1. Juli 2018 übernahm Hartmut von Schöning die Verantwortung als geschäftsführender Vorstand der Stiftung Geschwister W. Nees. Vorstandsvorsitzender der Stiftung ist weiterhin Bürgermeister Michael Möslang. Der Stiftungsrat setzt sich wie bisher zusammen. Er wird den Schwerpunkt seiner Arbeit künftig noch stärker auf das diakonische Wirken der Stiftung und des Freundeskreises richten. Neu hinzukommt ein Kuratorium, welches personenidentisch mit dem Stiftungsrat des Evangelischen Stift Freiburg ist.

Mit diesem Schritt stellt sich die Stiftung Geschwister W. Nees für die Zukunft neu auf und profitiert von den vielen Synergien im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit, aber auch in Bezug auf die Qualität von Pflege und Betreuung innerhalb des Verbunds.
Neubaupläne im inklusiven „Quartier der Vielfalt“

Im Rahmen der städtebaulichen Weiterentwicklung von Linkenheim-Hochstetten steht für die Stiftung auch gleich eine spannende neue Aufgabe an. In direkter Nachbarschaft zum Bestandsbau wird ein Ersatzneubau der Pflegeeinrichtung mit 90 Plätzen für Kurzzeit- und Dauerpflege entstehen. Nach Fertigstellung und Umzug in den Neubau wird anstelle des alten Gebäudes rund um den Platz der Stifter eine neue quartiersoffene Wohnanlage realisiert: unter dem Motto „Quartier der Vielfalt“ werden sich dort Bürger- und Jugendtreff, Wohnungen für Studierende und Auszubildende, Kindertagespflege, Betreute Wohnungen und Sozialwohnungen, Plätze und Grünanlagen sowie eine weitere Pflegeeinrichtung befinden. Ein Sozial- und Generationenmix, der die moderne Vorstellung einer lebendigen inklusiven Gemeinde verwirklicht.

Die Pflegeeinrichtung der Stiftung Geschwister W. Nees

Die Pflegeeinrichtung der Stiftung Geschwister Wilhelm Nees in der Hebelstraße 15 in Linkenheim-Hochstetten bietet 110 Bewohnerinnen und Bewohnern in Dauer- und Kurzzeitpflege ein umsorgendes Zuhause. Weitere Informationen zum Haus finden Sie auf der Website der Stiftung: www.stiftung-nees.de [extern]