Märchen und Demenz im Haus Schloßberg

Haus Schloßberg · Evangelisches Stift Freiburg

Märchen und Demenz

		
		
Das Präventionsprojekt "Märchen und Demenz" im Haus Schloßberg, das von der AOK gefördert wird, geht in die nächste Runde. Nach wöchentlichen Besuchen durch professionelle Schauspieler, die den Bewohnerinnen und Bewohnern Märchen erzählten, werden in einem zweiten Schritt unsere begleitenden Mitarbeitenden zu Märchenerzählerinnen ausgebildet.

Märchen gehören für die meisten zu den ältesten Erinnerungen. „Es war einmal …“ mit diesem Satzanfang verbindet nahezu jeder Mensch Kindheitserinnerungen an Märchen. Dies gilt insbesondere für die klassischen Märchen aus den „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm, die wortgetreu wiedergegeben werden. Diese Märchen „öffnen“ die Tür in das Langzeitgedächtnis von Demenzpatienten- und Patientinnen sowie die Herzen der teilnehmenden Mitarbeitenden. In dem wissenschaftlich begleiteten Projekt für Demenzkranke wird dieser Schatz der Erinnerung gehoben und ein Zugang zu tiefer liegenden Emotionen geschaffen.