Sommerfest und Jubiläum in Konstanz

Am Samstag, den 8. Juli 2017, feierte das Seniorenzentrum "Im Paradies" in Konstanz Sommerfest, zwei Jubiläen und eine Einweihung. Vor 40 Jahren nahm die Evangelische Sozialstation als ambulanter Pflegedienst seine Arbeit auf und vor 15 Jahren bezog die Margarete Blarer gGmbH mit dem Seniorenzentrum und der Sozialstation das neue Gebäude in der Gartenstraße im Konstanzer Stadtteil "Paradies". Außerdem wurde der neue Sinnesgarten eingeweiht. (V. l. n. r.) Erika Fuchs, Luise Mitsch, Dr. Irene Nebel und Hartmut von Schöning bei der feierlichen Eröffnung des Sinnesgartens.

Am Samstag, den 8. Juli 2017, feierte das Seniorenzentrum "Im Paradies" in Konstanz Sommerfest, zwei Jubiläen und eine Einweihung. Vor 40 Jahren nahm die Evangelische Sozialstation als ambulanter Pflegedienst seine Arbeit auf und vor 15 Jahren bezog die Margarete Blarer gGmbH mit dem Seniorenzentrum und der Sozialstation das neue Gebäude in der Gartenstraße im Konstanzer Stadtteil "Paradies". Außerdem wurde der neue Sinnesgarten eingeweiht. (V. l. n. r.) Erika Fuchs, Luise Mitsch, Dr. Irene Nebel und Hartmut von Schöning bei der feierlichen Eröffnung des Sinnesgartens.

Margarete Blarer gGmbH · Seniorenzentrum "Im Paradies"

Sommerfest und Jubiläum in Konstanz

		
		
(V. l. n. r.) Erika Fuchs, Luise Mitsch, Dr. Irene Nebel und Hartmut von Schöning bei der feierlichen Eröffnung des Sinnesgartens.
Philipp Heizmann sorgte mit seinem Akkordeonspiel für eine ausgelassene Stimmung.
Einrichtungsleiterin Erika Fuchs erinnerte an die Entstehung des Seniorenzentrums "Im Paradies" und an die der Ev. Sozialstation und bedankte sich bei allen Mitarbeitenden für die tolle Arbeit der letzten Jahre.
Antje Oberthür, Pflegedienstleiterin der Ev. Sozialstation, stellte ihre Mitarbeitenden einzeln vor und bedankte sich bei ihnen.
Stiftungsvorstand Hartmut von Schöning unterstrich, dass die Individualität des Hauses gewahrt werde.
Udo Krautschat befand, dass die Margarete Blarer gGmbH die im Blarer Boten an sich selbst gestellten Anforderungen immer noch erfüllte.
Amtsleiter Alfred Kaufmann bemerkte, dass die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger eine solche Pflegeeinrichtung, die von ihren Mitarbeitenden liebevoll Margarete genannt werde, brauchen.
Im Anschluss an die Eröffnung des Sinnesgartens erfreute die Tanz-Band "Harmonie-Lippertsreute" unter der Leitung von Udo Huber die Bewohner und Gäste.
Im Sinnesgarten boten zwei Kräuterpädagoginnen ein Gierschpesto, Essiggetränke und vieles mehr an. In Zukunft werden sie in regelmäßigen Abständen im Sinnesgarten eine Kräuterstunde für die Bewohner anbieten.
Der neue Sinnesgarten bietet den BewohnerInnen einen Ort der Erholung, der Betreuung und des Erinnerns zugleich.
Am Samstag, den 8. Juli 2017, feierte das Seniorenzentrum "Im Paradies" in Konstanz Sommerfest, zwei Jubiläen und eine Einweihung. Vor 40 Jahren nahm die Evangelische Sozialstation als ambulanter Pflegedienst seine Arbeit auf und vor 15 Jahren bezog die Margarete Blarer gGmbH mit dem Seniorenzentrum und der Sozialstation das neue Gebäude in der Gartenstraße im Konstanzer Stadtteil "Paradies". Außerdem wurde der neue Sinnesgarten eingeweiht.
Freude an der Natur

Diakonin Monika Schmidt lobte den neuen Sinnesgarten in ihrer Andacht, als eine Wertschätzung der Schöpfung. Die Natur werde den Bewohnerinnen und Bewohnern große Freude bereiten. Er ist aber auch ein Ort der biografischen Arbeit. Die Sinneseindrücke, besonders die Gerüche, erinnern die Bewohner an Episoden aus ihrem Leben, z. B. aus ihrer Kindheit, als sie den Eltern im Garten zur Hand gingen.
Ein Gemeinschaftsprojekt

Einrichtungsleiterin Erika Fuchs bedankte sich bei den Vereinen und Spendern, die den Sinnesgarten mit ihrer Unterstützung ermöglicht hatten. Dr. Irene Nebel, Vorsitzende des Fördervereins Margarete Blarer e. V., und Luise Mitsch, Vorsitzende des Altenhilfevereins e. V. Konstanz, hatten mit ihren guten Kontakten und der erfolgreichen Spendenakquise die notwendigen Mittel für den Bau des Sinnesgartens aufbringen können. Gemeinsam mit Stiftungsvorstand Hartmut von Schöning eröffneten sie den Sinnesgarten feierlich.
Doppeltes Jubiläum

Neben der Eröffnung des Sinnesgartens gab es auch zwei große Jubiläen zu feiern. Vor 40 Jahren entstand aus der wohltätigen Arbeit der Ordensschwestern die Evangelische Sozialstation und vor 15 Jahren bezog das Seniorenzentrum "Im Paradies" den Neubau im Konstanzer Stadtteil Paradies. Einrichtungsleiterin Erika Fuchs bedankte sich bei ihrem ganzen Team und bekundete ihren Stolz für die großartige Arbeit der letzten Jahre.
Individuell und doch verbunden

Hartmut von Schöning, Vorstand des Evangelischen Stift Freiburg, zu dessen Verbund die Margarete Blarer gGmbH angehört, betonte, dass es dem Stift ein besonders Anliegen sei, die Individualität des Standorts in Konstanz zu bewahren. "Hier bei Ihnen spielt die Musik, nicht in Freiburg", brachte er diese Auffassung auf den Punkt. Auch er richtete seinen Dank an die Mitarbeitenden des Seniorenzentrums und der Sozialstation, die täglich großartige Arbeit leisten und ein gelungenes Fest an diesem Tag organisiert hatten.
Die "Margarete"

Udo Krautschat, Vorsitzender des Ältestenkreises der Konstanzer Lutherkirche, fand in einer vergangenen Ausgabe des Blarer Boten, der Hauszeitung des Seniorenzentrums, die Beschreibung der hohen Ansprüche an Pflege und Betreuung, die die Margarete Blarer gGmbH an sich selbst stellt, und sah diese nach wie vor erfüllt.

Alfred Kaufmann, Amtsleiter der Stadt Konstanz, bemerkte in seinem Grußwort, dass der Kosename Margarete, wie die Mitarbeitenden ihr Seniorenzentrum liebevoll nennen, auch schon die Stadtverwaltung erreicht hatte. Die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger brauchen eine solche Pflegeeinrichtung, die mit so viel Verbundenheit und Hingabe der Mitarbeitenden geführt werde.

Info

Die Margarete Blarer gGmbH, zu der das Seniorenzentrum "Im Paradies" und die Ev. Sozialstation gehören, ist 100%ige Tochter des Evangelischen Stift Freiburg. Der Standort in Konstanz profitiert von den Vorteilen des Verbunds, soll aber seine individuelle Identität bewahren.