Quartiershaus Aach · Aach

Spatenstich Quartiershaus Aach

		
		
Alle Beteiligten hatten sichtlich Freude beim symbolischen Spatenstich des Quartiershaus Aach.
Der benachbarte Kindergarten eröffnete den Spatenstich musikalisch.
Pfarrer Thomas Michael Kiesebrink  eröffnete die Grußworte mit einem geistlichen Impuls.
Hartmut von Schöning, Vorstand des Evangelischen Stift Freiburg, hieß alle Gäste herzlich willkommen.
Bürgermeister Manfred Ossola freut sich, dass ältere Mitbürger zukünftig bei Bedarf in ihrer Heimatgemeinde einen Pflegeplatz bekommen.
Manfred Speckert vom Diakonischen Werk Baden wünschte alles Gute für die Zukunft.
Manfred Schwacha, Vorstand Sparkasse Engen-Gottmadingen, freut sich auf das gemeinsame Projekt mit dem Ev. Stift Freiburg.
Matthias Ryzlewicz, Geschäftsführer der Weisenburger GmbH, schloss die Grußworte ab und lud alle Vorredner zum symbolischen Spatenstich ein.
Die Stadtmusik Aach untermalte die Feier musikalisch.
Alle Beteiligten hatten sichtlich Freude beim symbolischen Spatenstich des Quartiershaus Aach.
Spatenstich des neuen Quartiershaus Aach

Am 25. Oktober 2019 feierte Aach bei »Kaiserwetter«  den symbolischen Spatenstich für das Quartiershaus Aach. In der neu entstehenden Senioreneinrichtung werden neben 45 Pflegeplätzen auch 15 Betreute Wohnungen und ein Gemeinde- & Multifunktionsraum in sonniger Lage an der Längenbergstraße gebaut. Träger des neuen Quartiershaus Aach ist das Evangelische Stift Freiburg; der Bau wird von dem Generalunternehmen weisenburger bau GmbH ausgeführt. Nachdem im September 2019 die Baugenehmigung erteilt wurde, ist der Weg frei für das Quartiershaus. Der Bau beginnt im kommenden Frühjahr und die Fertigstellung ist für das erste Quartal 2021 anvisiert.

Wer will fleißige Handwerker sehen?

Den Beginn des Spatenstichs läuteten die Kinder vom benachbarten katholischen Kindergarten mit dem Handwerker-Lied ein. Matthias Ryzlewicz, Geschäftsführer von weisenburger bau GmbH, freute sich über diese festliche Einstimmung auf die kommenden arbeitsintensiven Monate und überreichte als Dank Drachen und Spielzeugbagger an die Nachwuchshandwerker.
Mit der Kirchengemeinde verbunden

Mit einem geistlichen Impuls betonte Pfarrer Thomas Michael Kiesebrink von der evangelischen Kirchengemeinde Aach, dass er sich bereits auf die Zusammenarbeit mit dem ökumenisch geprägten Sozialunternehmen freut. Ein Besuchsdienst für die künftigen Bewohnerinnen und Bewohner ist bereits in Planung.
Den richtigen Weg gewählt

Nach der Musikeinlage der Stadtmusik Aach ließ Hartmut von Schöning, Vorstand des Evangelischen Stift Freiburg, den Weg vom ersten Kontakt mit dem damaligen Bürgermeister Severin Graf zum Spatenstich des Quartiershaus Aach inmitten des gewachsenen Wohnquartiers Revue passieren. Durch die notwendige Vergrößerung des Projekts wurde ein vollkommen neuer Entwurf nötig. „Das war der einzig richtige Weg“, betonte Herr von Schöning in seiner Rede.
Teil der Gemeinschaft

Auch Bürgermeister Manfred Ossola zeigte sich glücklich mit den neu entstehenden Pflegeplätzen vor Ort und betonte, dass das Quartiershaus Aach durch die Zusammenarbeit mit den örtlichen Vereinen, dem Sozialen Netzwerk, den Kirchen und dem Kindergarten ein Teil der Gemeinschaft werden wird.

Diakonischer Auftrag

Manfred Speckert vom Diakonischen Werk Baden erklärte, wie wichtig der diakonische Auftrag in der heutigen Zeit ist und beglückwünschte das Evangelische Stift Freiburg.
Manfred Schwacha, Vorstand der Sparkasse Engen-Gottmadingen, erklärte in seinem Grußwort, dass die Sparkasse viele der diakonischen Werte des Evangelischen Stift Freiburg teile und dass er sich über die gemeinsame Zusammenarbeit besonders freue.
Ort der Begegnung

Der zukünftig verantwortliche Leiter, Rüdiger Mahl, betonte ebenfalls den Begegnungscharakter des entstehenden Hauses. Dies sei auch schon in der Konzeption des Hauses beachtet worden: Durch die U-Form des Gebäudes entsteht die ideale Voraussetzung für das gute gemeinsame Miteinander.
Stolz der Bauleute

Laut Matthias Ryzlewicz lieben alle Bauleute ihren Beruf, nicht nur wegen der vielen Feste, vom Spatenstich über das Richtfest bis zur Einweihungsfeier, sondern weil sie etwas schaffen, das von Dauer ist und auf das sie noch Jahre später stolz sind. Der Geschäftsführer der weisenburger bau GmbH, die den Bau ausführen wird, lud im Anschluss an diese Worte alle Vorredner nach vorne zum symbolischen Spatenstich.