Bei der Ausstellungseröffnung am 23. Juni 2017 stellte die heilpädagogische Kunsttherapiegruppe aus dem Carl-Mez-Haus sich und ihre Werke vor. (V. l. n. r. Frau Littek, Frau Laiblin, Frau Stumpf, Frau Paulus und die Kunsttherapeutin Frau Neher.)

Bei der Ausstellungseröffnung am 23. Juni 2017 stellte die heilpädagogische Kunsttherapiegruppe aus dem Carl-Mez-Haus sich und ihre Werke vor. (V. l. n. r. Frau Littek, Frau Laiblin, Frau Stumpf, Frau Paulus und die Kunsttherapeutin Frau Neher.)

Carl-Mez-Haus · Freiburg

Heilpädagogische Kunsttherapiegruppe

		
		
Die Teilnehmerinnen (v. l. n. r.) Frau Littek, Frau Laiblin, Frau Stumpf, Frau Paulus und die Kunsttherapeutin Sarah Neher.
Im Mittelpunkt der Gruppe steht das Malen an sich und das Miteinander.
Christiane Mihm begleitet als Leiterin der Begegnungsstätte die Gruppe.
Stiftungsvorstand Hartmut von Schöning erinnerte an die Anfänge des Freundeskreises und bedankte sich bei den Künstlerinnen und allen Beteiligten.
Zur großen Freude aller Anwesenden verkündete Gabriele Daniel-Schnitzler als Vorstandsmitglied des Freundeskreises die Weiterführung der Finanzierung.
Angeleitet wird die Gruppe von der Kunsttherapeutin Sarah Neher.
Die Teilnehmerin Frau Laiblin betonte, welche Freude ihnen allen die Gruppe bereitet.
Wolfgang Riedl, Pflegehilfskraft im Carl-Mez-Haus, begleitete die Veranstaltung auf dem Klavier.
Am Ende posierten alle Beteiligten mit der Bewohnerin Frau Schätzle, die eine der ersten Teilnehmerinnen war, vor den Werken der Gruppe.
Kunst als Therapie

Am Freitagnachmittag, den 23. Juni 2017, wurde die Ausstellung der Kunsttherapiegruppe des Carl-Mez-Haus in Freiburg eröffnet. Bei Sektempfang und musikalischer Begleitung durch Wolfgang Riedl am Klavier stellte die Gruppe sich und ihre Werke vor.
Mit Wasserfarben, Öl- und Pastellkreiden sowie Aquarellstiften: In verschiedenen Maltechniken drückten die vier Teilnehmerinnen ihre Gefühle und Assoziationen aus.
Im Mittelpunkt der heilpädagogischen Kunsttherapiegruppe stehen dabei nicht die Produkte, sondern das Malen an sich, das Erleben der Farben und Materialien und das Wohlergehen in der Aktivierung, wie die Neher betonte.
Nicht das Endprodukt steht im Mittelpunkt, sondern der Prozess, das Malen an sich und das Miteinander.

Sarah Neher

Die Kosten der Kunsttherapiegruppe werden vom Freundeskreis finanziert. Seit Juni 2015 besteht die Gruppe im Carl-Mez-Haus und wird mittlerweile von Sarah Neher, die Heilpädagogik mit Schwerpunkt Kunsttherapie an der Katholischen Hochschule studiert hatte, geleitet. Die Werke der Gruppe schmücken seit Juni 2017 die Gänge im Carl-Mez-Haus.
Auch alle vier Teilnehmerinnen äußerten sich bei der Ausstellungseröffnung zur Gruppe. Frau Laiblin betonte, wie viel Freude ihr das Malen bereitet. Am Ende jedes Treffens sind alle ein bisschen traurig, dass die Stunde schon wieder vorbei ist.

Wichtiger Förderer

Freundeskreis Evangelisches Stift Freiburg e. V.

Die Kunsttherapiegruppe gehört zu den vielen Projekten, die der Freundeskreis finanziell ermöglicht.

Unterstützen Sie bitte den Freundeskreis mit einer Spende oder auch tatkräftig in einem Ehrenamt, damit wir das Betreuungsangebot unserer Bewohnerinnen und Bewohner auch weiterhin mit außergewöhnlichen Projekten bereichern können. Vielen Dank!

Freundeskreis Evangelisches Stift Freiburg e.V.
IBAN: DE68 6805 0101 0013 0045 81
BIC: FRSP DE 66 XXX
Bank: Sparkasse Freiburg – Nördlicher Breisgau